Langhuus Netzwerk geknüpft

Es war kalt im Langhuus – aber nur äusserlich. Gestern Abend war viel Begeisterung und Energie zu spüren am ersten Langhuus Netzwerk Anlass.

Das Konzept, welches wir am 20. Januar einreichen werden, wurde ausgestellt und diskutiert. Im Mittelpunkt stand jedoch das Kennenlernen und der persönliche Austausch mit anderen Interessierten – und das hat richtig Freude gemacht. Es wurde zwar nur geredet – aber es waren keine leeren Worte: Da standen Macher und Macherinnen zusammen!

Jetzt geht es auf die Zielgerade: Wir geben dem Businessplan den letzen Schliff und hoffen, dass unser Konzept die Jury ebenso begeistern wird!

Hinweis: am 20. Januar 2017 treffen wir uns um 14 Uhr beim Bauamt Cham (Dorfplatz 6) zur Übergabe des Langhuus Konzepts.

Viele Dank euch allen!

Daumen drücken, weiter netzwerken und bei Fragen einfach auf uns zukommen.

Einladung ins Langhuus Netzwerk

Ort: Lagerhaus beim Eingang zum Papieri-Areal
Datum, Zeit: 8. Januar 2017 um 17 Uhr

An diesem Sonntagabend stellen wir das gemeinsame Konzept vor, wie wir das Langhuus für eine vielfältige Nutzung gewinnen wollen.

Bei Suppe und Punsch fangen wir Feuer für das Langhuus Projekt. Lerne die interessierten Menschen kennen. Diskutiere deine Ideen. Finde Verbündete und werde Teil des Netzwerks.

Mit Freude und Tatendrang

das Langhuus Team

Interesse Ja – gemeinsam einen Schritt weiter

Die Geburtshelfer für eine IG Langhuus (Roman Ambühl, Nic Baschung, Thomas Hauser, Xaver Inglin) haben sich am 6. Dezember zusammengesetzt und für das Langhuus ein gemeinsames Konzept erstellt. Nun scheint der Weg frei, dass das „Dach“ IG Langhuus gebildet werden und enstehen kann. Bereits sind rund zwanzig Menschen mit unterschiedlichen spannenden Angeboten  interessiert, das Langhuus zu bespielen.

Wer in den Themengebieten WERKSTATT & ATELIER, AUFTRITTE & ANLÄSSE, GASTRONOMIE & KOCHEN, MARKT & ANGEBOTE, GARDENING & AUSSENRAUM im Langhuus mit einer Idee, einem Angebot aktiv werden will, ist herzlich willkommen, sich unter dem Dach der IG Langhuus zusammenzufinden.

Interesse Ja – Gruppe noch nicht ganz

Am 17. November 2016 fand eine Informationsveranstaltung zur Gründung der IG Langhuus statt.

Das Chamer Kluturcheckin hat aufgezeigt, was von der Ausschreibung der Gemeinde her gefordert ist und welche thematischen Schwerpunkte gesetzt werden können. Der Verein Papierisch informierte über ein bereits bestehendes Konzept zur Zwischennutzung des Langhuus.

Anschliessend wurden in einem Workshop erneut Ideen gesammelt und zu Papier gebracht, mit der Absicht, diese in den kommenden 8 Wochen zu vertiefen und zu beschreiben.

Diese Vorgehensweise wurde nicht von allen Anwesenden für gut befunden. Insbesondere der Verein Papierisch sieht diese Arbeit schon als getan an und möchte sich auf die Umsetzung der Zwischennutzung konzentrieren: jetzt machen – und unterwegs wieder reden.

Der Wille zur Gründung einer IG Langhuus ist (noch) nicht vorhanden.

Erfreulich war, dass an diesem Abend auch neue Gesichter auftauchten: Ein Gruppe von Jugendlichen möchte das Langhuus in eine Parcours/Skateboard Landschaft verwandeln und als Trainingslokal nutzen. Bisher hat sich diese Gruppe eine gemeinsame Nutzung des Langhuus mit anderen Projekten nicht vorgestellt. Die jungen Leute sind aber offen, diese Möglichkeit auch zu prüfen.

Infoveranstaltung zur Gründung der IG Langhuus

  • Das Langhuus soll zu einem Ort der Begegnung werden. Treffpunkt, Markt, Atelier, Veranstaltungsort und mehr. Handwerker nehmen Znüni, Eltern plaudern, Kinder spielen, Künstler wirken im Atelier. Gruppen proben , für die Aufführung usw.
  • Die Gemeinde Cham stellt das Gebäude dem Verein IG Langhuus günstig zur Verfügung. Verantwortlich ist die Betriebsgruppe der IG Langhuus.
  • Das Langhuus ist in Module unterteilt : Atelier/ Werkstatt | Beiz und Bar | Veranstaltungsplatz – da ist vieles möglich: Projekte wie Repair-Café, Ausstellung, Lesung bis zum Flohmarkt.
  • Das Langhuus wandelt sich mit den Jahreszeiten. Im Sommer mit Laderampen und Gleis. Im Winter hinter dem Glas der großen Tore sorgen grosse beheizbare Kuben (Raum in Raum) für die angenehme Nutzung. Die Ausstattung setzt auf mobile Strukturen. Die Geschichte des ehemaligen Industriestandorts bleibt spürbar. Als ehemaliges Lagerhaus wird es z.B. vorerst mit einfachen Mitteln wie Paletten möbliert.
  • Das Langhuus ist für dich als Künstler/in, Veranstalter/ in, Kursleiter/in, Gastgeber/in das ideale Wirkungsfeld. Das Langhuus zieht mit seiner Einzigartigkeit offene Menschen aus Cham und der Region an.

TEILE DIESE VISION UND NIMMAN DER INFORMATIONSVERANSTALTUNG ZUR GRÜNDUNG DER IG LANGHUUS TEIL.

17.  NOVEMBER 2016  VON 19:30 – 21:15 UHR
Café Plaza auf dem Chamer Chileplatz

Chamer KulturCheckin
Kulturcheckin.ch

Langhuus belebt

Gestern fand der 3. und vorerst letzte Langhuus Workshop statt. Die Ergebnisse der vorangegangen Workshops sind in ein Konzept eingeflossen, welches vorgestellt wurde. Einige haben die Gelegenheit ergriffen, das Langhuus nochmals von innen zu besichtigen und sich von diesem einzigartigen Gebäude faszinieren zu lassen.

11402857_10153608037039384_5193760076784353860_o

Gefreut hat uns auch, dass Rolf Ineichen (Bauchef der Gemeinde Cham) vorbeikam und uns mitgeteilt hat, dass der Gemeinderat offiziell beabsichtigt, das Langhuus und das davor befindliche Grundstück zu übernehmen, sofern die für 2016 geplante Umzonungsabstimmung positiv verläuft.

Wir haben gestern aber nicht nur geredet und geschaut, sondern eine Flohmarkt aufgegleist (im wahrsten Sinne des Wortes) und einen Bring & Hol Bereich angeboten, wo Waren gratis gebracht und geholt werden konnten.

Othmar hat uns mit einem feinen indischen Daahl kulinarisch verwöhnt und an der Bar konnte man sich zwischendurch ebenfalls stärken mit Kaffee und Kuchen etc.

Der Langhuus Betrieb (so das Motto des Workshops) wurde so nicht nur erdacht und beschrieben, sondern direkt erlebbar gemacht.

Allen vielen Dank für’s Kommen und Mitgestalten. Wir konnten gestern spüren, dass dieses Projekt eine gute Zukunft haben kann – mit und in Cham!

LanghuusKonzept-Juni2015 (PDF)

Beiz – Markt – Werkstatt – Atelier – Bühne